An eine unbekannte Schauspielerin nach einem Operettenabend

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

Du siehst jetzt auch vielleicht auf deine Decke,
darunter sich dein schlanker Körper zeichnet,
und sinnst dein Rätsel deines Lebens nach...
Das wilde, wüste, aufgejagte Treiben

5

des Abends fiel zusammen wie ein Schaum,
von dem das Meer zurücktrat stumm und tot.
Die Maske liegt, der taube Trödel liegt
verachtet irgendwo, das Auge lächelt
nicht fürder; jener tiefe Leidenszug,

10

der abends schon dein Lächeln abgelöst,
beherrscht, verdunkelt nun dein Antlitz ganz.
Du bist von denen, Kind, die nicht die Lust
erregter Augenblicke sättigt, du willst mehr.
Ich fühle, wie so sehr noch Kind du bist,

15

bereit, so sehr zu lieben noch, zu traun,
und doch erfahren schon bis übers Maß
im Weh der Welt... Wie blickst du seltsam starr;
wie adelte dich Sorge schon so früh;
dass du mit mir in dieser Mitternacht

20

im selben einsam großen Sinnen wachst
und deine edeln schmalen Glieder sich
abzeichnen siehst im Linnen, das sie deckt,
und fremd zugleich und zärtlich sie betrachtest,
dies hingestreckte Dich, das soviel lacht

25

und soviel weint und noch vor kurzer Frist
vor andern Menschen tanzte, spielte, sang -
dies dunkle Dich, das, dunklem Falter gleich,
der Flamme zu mit jedem Nerv sich sehnt,
dass es als Psyche, wie ein Hauch entschauernd,

30

an Eros' Brust auf ewig schliefe ein.

 

 

Lyrik | Einkehr
Dem Andenken meiner Mutter
Im Hochgebirge: Die Menschen klein, den Menschen groß | Junges Mädchen in den Bergen | Raumschwindelgefühl | Notschrei | Am Quell | Gewitteranfang | Der Wildbach | Auf einem verfallenen Kirchhof | Versuchung | Mittag | Abendweise | Mondnacht | Vor Sonnenaufgang
Herbst: Vergänglichkeit (o. T.) | Ähren-Wald | Südwind | O bunte Welt | Der Wiesenbach | Blätterfall | Herbstschlacht | Der Wolkenbaum | Nachts übern Markt | Aus stillen Fenstern | Novembertag
Winter: Rosenweiß, ein Geist | Vor dem Schachbrett | Vor einem alten Schrank | An meinen Badeschwamm | Meinem Koffer | Der Schatten spricht: | Das Sintho-Buch | Glockenton nach Mitternacht | An eine unbekannte Schauspielerin nach einem Operettenabend | Im Theater | Nächtliches Haus
Briefe: I | II | III | IV | V
IV: Die Wunderfrucht | An die Furcht | Der Kelch der Ewigkeit | Jesus, ein "Mensch" | Desperado-Trost | Kleine Erde...
V
Vorfrühling: Zittern meiner Augen Schleier nur | Verse beim Erwachen | Februarmorgen | Abenddämmerun | Vorfrühling | Siehe, auch ich - lebe | Einem Berge | An eine Landschaft | Lied der Erde an die Sonne
Ein Nachmittag: An ein altes Haus | Der Bauernknabe | "Ich und der Vater sind eins" | Der Einsiedler
Aus einem Christus-Zyklus:
   nach Matthäus: Matthäus 4, 8
   nach Johannes: Mir kann niemand geben | Joh. 1, 26 | Joh. 4, 31 | Joh. 8, 53 | Joh. 14, 6


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 95