Aphorismen - In me ipsum - 1892

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

Sa-band5 0013.jpg

   S. 13

...

1892

[5]
20

Wenn ich jetzt, da ich das deutsche Gymnasium endgültig zu
verlassen hoffe, einen Rückblick auf den Weg werfe, den ich zurückgelegt,
so kann ich denselben kurz in folgende Momente zusammenfassen:
Zuerst hat mich die Schule zur Unaufrichtigkeit
verleitet, sodann hat sie meine Sittlichkeit gefährdet, darauf hat

25

sie mich durch absolute Nichtachtung und Verhöhnung meiner


   S. 14

Sa-band5 0014.jpg

Individualität verbittert und verdüstert, zuletzt hat sie mich tödlich
gelangweilt.
Wenn ich trotzdem ein halbwegs vernünftiger Mensch zu werden
hoffe, so habe ich das neben einer angeborenen, dem Nachdenken

5

zugeneigten Gemütsanlage vor allem denen zu danken, die
mich liebgehabt haben und -haben - meinen Eltern und meinen
Freunden.

[6]

Ich bin ein Studienkopf, den der Schöpfer einst flüchtig skizzierte,
als ihm ein Künstlerporträt im Sinne lag.

 

 

Portal:Aphorismen
Autobiographische Notiz

In me ipsum: 1891 · 1892 · 1893 · 1894 · 1895 · 1896 · 1897 · 1899 · 1901 · 1902 · 1904 · 1905 · 1906 · 1907 · 1908 · 1909 · 1910 · 1911 · 1912 · 1913

Natur | Kunst | Literatur | Theater | Sprache | Politisches, Soziales | Kritik der Zeit | Ethisches | Lebensweisheit | Erziehung, Selbsterziehung | Psychologisches | Erkennen | Weltbild | Symphonie


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 5, S. 13f.