Aphorismen - Literatur - Nietzsche - 1912

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

   S. 132

Sa-band5 0132.jpg

...

1912

[566]
20

Daß Künstlerschaft und Könnerschaft untrennbar sind, versteht
sich von selbst. Aber das, worauf es heute, wie immer, ankommt,
ist, wer da spricht und was - nicht nur wie - gesprochen wird. Ist
Nietzsche nicht einer unserer ersten Stilisten? Und dennoch blieb
er in höherem Sinne unfruchtbar. Ich wäge meine Worte, denn

25

wenn je einer, habe ich Nietzsche erlebt . Und nicht in mir war er
unfruchtbar. Aber ich weiß auch, worin er lange Zeit mein höchstes

   S. 133

Sa-band5 0133.jpg

war: in seiner Größe als Mensch; nicht in der ach nur allzu
zeitgemäßen Art seiner Philosophie. Die war Abendröte,
nicht Morgenröte, und wer von ihr aus weiterschreilet, der wandelt in
die - Nacht.

 

 

Portal:Aphorismen
Autobiographische Notiz | In me ipsum | Natur | Kunst

Literatur: 1892 · 1893 · 1894 · 1895 · 1896 · 1897 · 1898 · 1899 · 1901 · 1903 · 1904 · 1905 · 1906 · 1907 · 1908 · 1909 · 1910 · 1912 · 1913
Literatur - Nietzsche: 1896 · 1897 · 1905 · 1906 · 1907 · 1908 · 1910 · 1911 · 1912
Literatur - Ibsen: Ibsen

Theater | Sprache | Politisches, Soziales | Kritik der Zeit | Ethisches | Lebensweisheit | Erziehung, Selbsterziehung | Psychologisches | Erkennen | Weltbild | Symphonie


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 5, S. 132f.