Aphorismen - Psychologisches - 1891

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

   S. 254

Sa-band5 0254.jpg

Psychologisches

1891

[1146]

Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern
wo man verstanden wird.

[1147]
5

Ich halte es nicht für das größte Glück, einen Menschen ganz
enträtselt zu haben, ein größeres noch ist, bei dem, den wir lieben,
immer neue Tiefen zu entdecken, die uns immer mehr die Unergründlichkeit
seiner Natur nach ihrer göttlichen Seite hin offenbaren.


[1148]
10

Manche Menschenherzen gleichen den Zirkumpolarsternen, deren
Bahn eines jeden Auge unschwer verfolgen kann. Ihr Gedankenkreis
taucht nie hinab in die dunklen Tiefen der Forschung
oder der weltbegreifenden Phantasie, sie bleiben sichtbar und
verständlich jedem Blicke.

 

 

Portal:Aphorismen
Autobiographische Notiz | In me ipsum | Natur | Kunst | Theater | Politisches, Soziales | Kritik der Zeit | Ethisches | Lebensweisheit | Erziehung, Selbsterziehung

Psychologisches: 1891 · 1894 · 1895 · 1896 · 1897 · 1898 · 1902 · 1903 · 1904 · 1905 · 1906 · 1907 · 1908 · 1909 · 1910 · 1912 · 1913

Erkennen | Weltbild | Symphonie


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 5, S. 254