Bergwasser um Mittag

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

I

Dies Rauschen isl nicht eines bloß;
es ist ein Chor aus ungezähltem Rauschen:
Hier donnert's dumpf im Felsenschoß,
dort braust's, wo sich die Wellen talwärts bauschen.

5

Da murmelt's und da gurgelt's und da dröhnt's.
Da zischt's wie Sensen und da rollt's wie Wagen...
Und doch wie eine Weise nur ertönt's, -
gemacht, die Seele mit sich fortzutragen.


II

Ihr weissen Wellen, Mütter der Musik,
noch ist des Klanges Lust euch nicht gegeben,
und euer ganzes ruheloses Leben
ist nur um dieses Glück ein einziger Krieg.

5

Doch wenn der Mensch euch naht von ungefähr
und mit euch das Geheimnis zeugt des Klanges,
dann steigt aus eurer weißen Leiber Meer
göttlich die Aphrodite des Gesanges.

 

 

Lyrik | Nachlese zu Einkehr
Mein Tetragramm | Wechselnd Wollen | Fisch und Wind | Oh welch Gefühl | Gewaltig segelst du mit mir | Noch jüngst gehasst | Wessen Blick aus nackten Bläuen | Das Kornfeld | An den Wald | Rings um uns | Einen moosbegrünten Ort | (Fragmentarisch) | Mattenwanderung | Regengeschwellt (o. T.) | Bergwasser um Mittag | Der Bergbach | Fels, auf dem Äonen | Durch einer Felsenkluft | Die Glocke | Das Tal | Sonntagmittag in Meran | Der Tor | Die verlassene Sennhütte | Ja, recht, Natur | Abendstrophe | Nachtlied | Nacht | Gruß und Gegengruß durch die Nacht | Nachtanbruch | Nächtliches Erwachen | Mensch und Blitz | Der Einsiedler | Einsiedelwunsch | Warum durchglüht mein Wesen | Frühlingsahnung | An eine Fächerpalme | An meinen Teekessel | Mein Ofen ist ein weißer Bär | Winternacht | Groß ist die Welt | Zyklus Die Wunderfrucht | In vinculis - libertas | Progressus dei | Meinungs-Moment | Der Name Mensch | Wir Menschen sind | Lied der Erde an den Menschen | Im Anfang war


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 123