Das Tal

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

O nirgends, nirgends bist du so geborgen
wie hier im weiten Tal, in das die Nacht
voraus die dämmerblauen Schleier warf!
Die Gipfelketten dämmen düster-scharf

5

des Himmels letzten, todesblassen Morgen;
als fühlten sie mit jedem neuen Glühen,
das hier und dort in ihrem Schoß erwacht,
ihr eigen heimlich Abendreich erblühen.

Die Stangen mit den Drähten summen laut.

10

Du bleibst an einer stehen, lange, lange
und drückst das Ohr an ihre braune Wange
und fast den Mund - so treu und tiefvertraut
besänftigt ihr Gesang dein schmerzlich Sinnen.
Der Wind, die Seelen, die im Winde sind,

15

sie singen dich in Schlummer wie ein Kind;
und ein Gefasster wanderst du von hinnen.

Die lieben Häuser - wie sie schützend stehn,
geschützt vom Dämmer selbst und von den Bergen!
Die liebe Stadt - voll Anmut hingebreitel!

20

Du fühlst: wie furchtbar auch das Leben schreitet,
das große Leben und der große Gott;
sie werden dies geheime Tal umgehn;
und fern der Weltgeschichte Kriegestrott
darf Friede hier sein schönes Haupt verbergen.

 

 

Lyrik | Nachlese zu Einkehr
Mein Tetragramm | Wechselnd Wollen | Fisch und Wind | Oh welch Gefühl | Gewaltig segelst du mit mir | Noch jüngst gehasst | Wessen Blick aus nackten Bläuen | Das Kornfeld | An den Wald | Rings um uns | Einen moosbegrünten Ort | (Fragmentarisch) | Mattenwanderung | Regengeschwellt (o. T.) | Bergwasser um Mittag | Der Bergbach | Fels, auf dem Äonen | Durch einer Felsenkluft | Die Glocke | Das Tal | Sonntagmittag in Meran | Der Tor | Die verlassene Sennhütte | Ja, recht, Natur | Abendstrophe | Nachtlied | Nacht | Gruß und Gegengruß durch die Nacht | Nachtanbruch | Nächtliches Erwachen | Mensch und Blitz | Der Einsiedler | Einsiedelwunsch | Warum durchglüht mein Wesen | Frühlingsahnung | An eine Fächerpalme | An meinen Teekessel | Mein Ofen ist ein weißer Bär | Winternacht | Groß ist die Welt | Zyklus Die Wunderfrucht | In vinculis - libertas | Progressus dei | Meinungs-Moment | Der Name Mensch | Wir Menschen sind | Lied der Erde an den Menschen | Im Anfang war


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 125f.