Der Einsiedler (aus Nachlese zu Einkehr)

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

Nein, Bote, bleibe vor der Pforte!
Ich will nicht wissen, was du weißt
Bring denen draußen diese Worte:
Beschlossen hab ich fest im Geist,

5

das, was sie dort ihr Leben nennen,
fortan nur noch als Mär zu kennen.

Dem Vaterlande Gruß und Dank,
den Freunden meine State Liebe.
Doch muss ich ich sein sonder Wank,

10

denn, siehe, wenn ich ich nicht bliebe,
so müssten mich nach Jahr und Tagen
just sie am bittersten verklagen.

Vergessenheit ist, was ich suche,
Vergessen und Vergessenwerden.

15

Denn wer da nachforscht in dem Buche
nicht einer, sondern aller Erden,
den dürfen einer Erde Launen
nicht fürder irren noch erstaunen.

Dem wollen Bach und Baum genügen

20

und nachts die fürchterlichen Sterne.
Den mag kein Schicksal mehr betrügen,
dass er vom Schicksal sich entferne,
dem, der in dir und mir zugleich
sich Selber schickt sein Arm und Reich.

 

 

Lyrik | Nachlese zu Einkehr
Mein Tetragramm | Wechselnd Wollen | Fisch und Wind | Oh welch Gefühl | Gewaltig segelst du mit mir | Noch jüngst gehasst | Wessen Blick aus nackten Bläuen | Das Kornfeld | An den Wald | Rings um uns | Einen moosbegrünten Ort | (Fragmentarisch) | Mattenwanderung | Regengeschwellt (o. T.) | Bergwasser um Mittag | Der Bergbach | Fels, auf dem Äonen | Durch einer Felsenkluft | Die Glocke | Das Tal | Sonntagmittag in Meran | Der Tor | Die verlassene Sennhütte | Ja, recht, Natur | Abendstrophe | Nachtlied | Nacht | Gruß und Gegengruß durch die Nacht | Nachtanbruch | Nächtliches Erwachen | Mensch und Blitz | Der Einsiedler | Einsiedelwunsch | Warum durchglüht mein Wesen | Frühlingsahnung | An eine Fächerpalme | An meinen Teekessel | Mein Ofen ist ein weißer Bär | Winternacht | Groß ist die Welt | Zyklus Die Wunderfrucht | In vinculis - libertas | Progressus dei | Meinungs-Moment | Der Name Mensch | Wir Menschen sind | Lied der Erde an den Menschen | Im Anfang war


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 131f.