Ein Gedicht Walthers von der Vogelweide

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

    Unter der Linden,
an der Heide,
da unser zweier Bette was,
    da möget ihr finden

5

hold sie beide
gebrochen Blumen so wie Gras.
    Vor dem Waide in einem Tal
        tandaradei!
lieblich sang die Nachtigall.

10

    Ich kam gegangen
zu der Aue,
da schon mein Trauter kommen hin.
    Da ward ich empfangen,
hehre Fraue,

15

dass ich noch immer selig bin.
    Küsst' er mich? Wohl tausend Stund.
        tandaradei!
Seht, wie rot mir ist der Mund!

    Da hat er gemachet

20

mir und sich
von Blumen eine Bettestatt
    Des wird noch gelachet
inniglich,
kommt jemand an den selben Pfad.

25

    Bei den Rosen er wohl mag
        tandaradei!
merken, wo das Haupt mir lag.

    Dass er bei mir lag,
wüsst' es einer,

30

(nun, behüte Gott!) so schämt' ich mich.
    Was er mit mir pflag -
keiner, keiner
befinde das, als er und ich,
    und ein kleines Vogelein:

35

        tandaradei!
Das mag wohl getreue sein.

 

 

Lyrik | Melancholie
Widmung
Zeit und Ewigkeit | Im Tal von Arosa | Nachts im Wald | Abend im Gebirge | Der Giebel | Neuschnee | Erinnerung an Wolfenschiessen | Ebenengewitter | Traumwald | Nebelweben | Du schlankes Reh | Nebel am Wattenmeer
II: Bezauberung | Evas Haar | Ein Rosenzweig | Schauder
III: In der Sistina | Vor den Fresken der Appartamenti Borgia | Bei der Pyramide des Cestius
Papstjubiläum 1903: Historische Momente nennt's die Menge | Doch haben sie noch ganz die Liebe | Welch glänzender Theatercoup | Angelsachsen | Mönche | Man kennt sich | In den Kirchen | Leo XIII.
Fiesolaner Ritornelle
Aus einem Zyklus: Berlin: Berlin | Junge Ehe | Draußen in Friedenau | Die Allee | Bild aus Sehnsucht | Herbstabend | Der Gärtner
Aus zwei geplanten Büchern: Ein Gedicht Walthers von der Vogelweide | Ein Kindergedicht
VI: Vor dem Bilde meiner verstorbenen Mutter | An P. B.-H. | An E. S. | Sie und Er | Reinheit | Die Primeln blühn und grüßen | Wein und Waffe | Goethe | Tolstoi | Für viele
VII: Schlummer | Schweigen | Gebet | Das Licht | Unheimliche Zeitung | Immer wieder | Sprüche | Worte | Wachsende Unsicherheit | Lehre | In so vielem | Γνώθι σεαυτόν | Dankbarkeit und Liebe | O Freunde, liebt mich nicht | Ewiges Einerlei | Verwunderung | Tragikomödie des Phantasten | O ihr | Die Sonne grübelt nicht | Schule | Es martert dich | Die Lösung ist | Nietzsche | Suprema lex | Je nachdem | Vom neuen Reich | Zu Russischem und Weiterem | Allen Knechtschaffenen | Freiheit | Gelehrte | Moderne Ästheten | Ein Münzen-Bild | Einen Einzelnen abschätzen | Hirn als Mechanismus | Wie süß ist alles erstes Kennenlernen | Walther von der Vogelweide | An Dostojewski | Zum täglichen Leben | Schach, das königliche Spiel | In Wald und Welt | Ein ander Mal | Der Specht


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 30f.


Im Februar 1906 gab CM für den Verlag Julius Bard in Berlin eine Auswahl der Gedichte Walthers v. d. Vogelweide in der Übersetzung Simrocks heraus. Das war Anlass zu eigenen Übertragungen von W.v.d.V.-Gedichten. In einem Brief an seinen Freund Friedrich Kayssler hoffte er selbst eine Auswahl herausgeben zu können, die er selbst übertragen hätte, da "Mit Simrock, dem aller Ehre - aber von menschlicher und Gelehrten-Seite aus - werten, sollte man wirklich nicht mehr zufrieden bleiben wollen".

Under den linden (nach dem Codex manesse)

Vnder der linden
an der heide
da vnser zweier bette was
da mugent ir vinden
schone beide
gebrochen bluomen vnd gras
vor dem walte in einem tal
tandaradei schone sanc dui nahtegal.

Ich kan gegangen
zvo der ovwe
do was min friedel komene
da wart ich enpfangen
here frowe
dc ich bin selig iemer me.
er kuste mich wol tusent stunt.
tandaradei seht wie rot mir ist der munt.

Do hat er gemachet
also riche
von bluomen ein bette stat
des wirt noch gelachet innekliche
kvmt iemen an dc selbe pfat
bi den rosen er wol mac
tandaradei merken wa mirs hovbet lac.

Das er bi mir lege
wesses iemen
nvn welle got so schamt ich mich
wes er mit mir pflege
niemer niemen
bevinde dc wan er vnd ich
vnd ein kleines vogellin
tandaradei dc mac wol getruiwe sin.