Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen 311 - 320

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

311

Du magst dich drehn und wenden, wie du willst,
du wirst erkannt, und das ist dein Gericht,
und wenn nur einer dich erkannt, - genug,
so mancher sieht sich vor sein Leben lang,

5

verwischt die Spur, verschleiert Wort und Blick,
allein, du bist nur immer einer , Mensch,
dein Kleines liegt nicht hier, dein Großes dort,
und wie sich's mischt- auch ohne daß du's weißt -
so bist du, und so wirst du einst erkannt.

312

Ein Wörtlein lieb ich sonderlich,
das Wörtlein überwinden -


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


313

Der dürfte mir der rechten Klugheit mißen,
die kluge Köpfe nicht zu nutzen wissen.


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


314

Willst du uns nicht über Kunst etwas sagen?
Da müßt ihr die Müßiggänger fragen.


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


315

"Er schreibt dasselbe, wie so viele schreiben."
So bellt ein Schaukal hinten in der Wüste.


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


316

Halt unter Schlüssel
Wirken und Leben.
Jedem Schweinsrüssel
bist du sonst preisgegeben.

317

Das ist's, was allen freien Geist
verdammt zu ewiger Krummheit:


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


318

Ich schau euch lächelnd ins Gesicht,
und keiner ahnt, was in mir nagt,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


319

Du magst mich schlagen, wenn's dich freuen kann,
zusammenhaun mich wie mit nacktem Schwert;
mein Eintagsteil ist deinen Faustschlag wert,
doch was darüber, blickt dich schweigend an.

320

Wie stehen wir doch allein
mit unserm Anders-Sein,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


 

 

Lyrik | Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen
1-10 | 11 - 20 | 21 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100 | 101 - 110 | 111 - 120 | 121 - 130 | 131 - 140 | 141 - 150 | 151 - 160 | 161 - 170 | 171 - 180 | 181 - 190 | 191 - 200 | 201 - 210 | 211 - 220 | 221 - 230 | 231 - 240 | 241 - 250 | 251 - 260 | 261 - 270 | 271 - 280 | 281 - 290 | 291 - 300 | 301 - 310 | 311 - 320 | 321 - 330 | 331 - 340 | 341 - 350 | 351 - 360 | 361 - 370 | 371 - 380 | 381 - 390 | 391 - 400 | 401 - 410 | 411 - 420 | 421 - 430 | 431 - 440 | 441 - 450 | 451 - 460 | 461 - 470 | 471 - 480 | 481 - 490 | 491 - 500 | 501 - 510 | 511 - 520 | 521 - 530 | 531 - 540 | 541 - 550 | 551 - 560 | 561 - 570 | 571 - 580 | 581 - 590 | 591 - 600 | 601 - 610 | 611 - 620 | 621 - 630 | 631 - 640 | 641 - 650 | 651 - 660 | 661 - 670 | 671 - 680 | 681 - 690 | 691 - 700 | 701 - 710 | 711 - 720 | 721 - 730 | 731 - 740 | 741 - 750 | 751 - 755



Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 424ff.


Noch nicht gemeinfreie Texte können hier nur als Zitat mit einem kurzen Ausschnitt widergegeben werden.
Der vollständige Text ist in der Stuttgarter Ausgabe zu finden.
Kurze Erläuterung der rechtlichen Situation.