Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen 321 - 330

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

321

Lehrer Tod,
der du die Menschen lehrst,
ihren Trotz durch Not
zur Einsicht kehrst -.

5

Richter Tod,
vor dir gilt kein Gefecht -
du bist weise, und
du bist gerecht.

322

Pantheistisch

Die Motte stürzt verfolgt vom Gotte
und ist doch selbst von Gott ein Stück;
so trinkt zugleich er Lebensglück
und Todesleid, - Gott-Mensch, Gott-Motte.

323

Der Künstler

Laß dich nicht nach Menschenweise
an den Tanz der Dinge binden.
Sprich: Verwirrt mir nicht die Kreise!
Alles andre wird sich finden.

324

Ibsen

Den Tag im Hausbuch rot gemacht,
da ich dich endlich über-dacht.

325

Hauptmann

Niemand kann dir mehr Ehre geben -
Ein ganzer Mann! Ein ganzes Streben.


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


326

Gerhart Hauptmann

Wenn man auch manches schelten kann,
was deine Kunst uns gibt,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


327

"Die versunkene Glocke"

Reiz, Erfindung, Leidenschaft
singt ein reizendes Gedicht,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


328

Rose Bernd

Rose Bernd
wird entfernt,
nicht allein von Haus und Vater,
nein, auch von dem Hoftheater.

5

Es erbebt die Baroneß,
es erhebt sich die Prinzeß,
alles, was vom guten Ton,
sagt: Quod non!

So gejagt von Haus und Hof

10

flieht sie. Doch, o Glück!
Blumenthal, der Philosoph,
bringt den Hof zurück.

Der Marquis - sagt die Komteß,
Poesie! sagt die Prinzeß,

15

alles, was vom guten Ton,
sagt: Das schon!

Mensch, sei klug, indem du lernst
aus der Weltgeschichte:
Blumenthalphilippiernst

20

lebe, red' und dichte!

329

Zur modernen Schauspielkunst

"Vor allem Echtheit und Natur -"
Hier ist ein Handwerk erst getan.
Natürlich sein ist eure Pflicht,
dann fängt die Kunst erst an.

330

Krito-Logik

Der Direktor dieser Bretter
hat mich gestern nicht beachtet,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


 

 

Lyrik | Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen
1-10 | 11 - 20 | 21 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100 | 101 - 110 | 111 - 120 | 121 - 130 | 131 - 140 | 141 - 150 | 151 - 160 | 161 - 170 | 171 - 180 | 181 - 190 | 191 - 200 | 201 - 210 | 211 - 220 | 221 - 230 | 231 - 240 | 241 - 250 | 251 - 260 | 261 - 270 | 271 - 280 | 281 - 290 | 291 - 300 | 301 - 310 | 311 - 320 | 321 - 330 | 331 - 340 | 341 - 350 | 351 - 360 | 361 - 370 | 371 - 380 | 381 - 390 | 391 - 400 | 401 - 410 | 411 - 420 | 421 - 430 | 431 - 440 | 441 - 450 | 451 - 460 | 461 - 470 | 471 - 480 | 481 - 490 | 491 - 500 | 501 - 510 | 511 - 520 | 521 - 530 | 531 - 540 | 541 - 550 | 551 - 560 | 561 - 570 | 571 - 580 | 581 - 590 | 591 - 600 | 601 - 610 | 611 - 620 | 621 - 630 | 631 - 640 | 641 - 650 | 651 - 660 | 661 - 670 | 671 - 680 | 681 - 690 | 691 - 700 | 701 - 710 | 711 - 720 | 721 - 730 | 731 - 740 | 741 - 750 | 751 - 755



Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S.


Noch nicht gemeinfreie Texte können hier nur als Zitat mit einem kurzen Ausschnitt widergegeben werden.
Der vollständige Text ist in der Stuttgarter Ausgabe zu finden.
Kurze Erläuterung der rechtlichen Situation.