Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen 421 - 430

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

421

"Völker in Waffen "gibt es,
bricht die große Not herein;
Volk der Erde, geliebtes,
Wann wirst du ein Volk in Waffen sein?

422

Zum Thema Kirchen

Oft bedünkt mich, als ob Vorurteile
Schiffe seien, die vor Küsten tanzen:
Bis das Land erforscht im ganzen,
ziemtsich, daß das Volk verweile.

423

Moral, Sinnlichkeit

Moral

I

Der Moralist ward Herr, -
Es ward (o Spott!)
der Mensch vorsichtiger
denn Gott.

II

Worauf nur dieses zu erwidern:
Es ist kein teurer Spott,
den Mensch unter Gott zu erniedern:-
Ach, auch der Moralist ist - Gott.


Sinnlichkeit

Das brennt und bricht
durch alle Zeit:
Das Ewige Licht
Sinnlichkeit.

424

Tainesche Schule

Mit diesen an- und eingeborenen Gefühlen!
Man frage doch seit wann? woraus?
Bemüht man sich, den Boden aufzuwühlen,
so gräbt man bald die Wurzeln aus.

425

Diese Gelehrten!
Sie fingern kalt am Unerhörten.

426

Wie hoch es auch im Werte mißt
dies Sich-Ex-subjizieren, -
wenn das Subjekt kein Objekt ist,
so wird's nicht intressieren.

427

Beamte

Wie man's schon am Körper merkt,
ob Beamte oder nicht,
Hemd und Seele gleich "gestärkt",
jeder Schritt ein Schritt der - Pflicht.

428

Die Dame

Von manchem kräftigen Geiste
sagte die Dame: Je nun,
kein Wunder, daß er was leiste,
er habe ja sonst nichts zu tun.

429

Ein Rezensent an den Dichter

Der Dichter soll, was sein , betreiben,
nichts andres wünscht sein Rezensent;
und zwar, was er sein sein benennt,
soll, meint er, sein sein sein und bleiben.

5

Du also üb dein Konterfeispiel
von Berg und Baum und weiter nichts,
doch tritt uns nie zu nah (zum Beispiel),
denn sieh, am übrigen gebricht's.

430

Spruch - fünf Laute, hart und schlicht,
Spruch - fünf Finger, geballt zur Faust,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


 

 

Lyrik | Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen
1-10 | 11 - 20 | 21 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100 | 101 - 110 | 111 - 120 | 121 - 130 | 131 - 140 | 141 - 150 | 151 - 160 | 161 - 170 | 171 - 180 | 181 - 190 | 191 - 200 | 201 - 210 | 211 - 220 | 221 - 230 | 231 - 240 | 241 - 250 | 251 - 260 | 261 - 270 | 271 - 280 | 281 - 290 | 291 - 300 | 301 - 310 | 311 - 320 | 321 - 330 | 331 - 340 | 341 - 350 | 351 - 360 | 361 - 370 | 371 - 380 | 381 - 390 | 391 - 400 | 401 - 410 | 411 - 420 | 421 - 430 | 431 - 440 | 441 - 450 | 451 - 460 | 461 - 470 | 471 - 480 | 481 - 490 | 491 - 500 | 501 - 510 | 511 - 520 | 521 - 530 | 531 - 540 | 541 - 550 | 551 - 560 | 561 - 570 | 571 - 580 | 581 - 590 | 591 - 600 | 601 - 610 | 611 - 620 | 621 - 630 | 631 - 640 | 641 - 650 | 651 - 660 | 661 - 670 | 671 - 680 | 681 - 690 | 691 - 700 | 701 - 710 | 711 - 720 | 721 - 730 | 731 - 740 | 741 - 750 | 751 - 755



Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 446


Noch nicht gemeinfreie Texte können hier nur als Zitat mit einem kurzen Ausschnitt widergegeben werden.
Der vollständige Text ist in der Stuttgarter Ausgabe zu finden.
Kurze Erläuterung der rechtlichen Situation.