Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen 481 - 490

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

481

An Paul Heyse, als er Wedekind angriff

Wer Gold will schürfen,
muß wühlen dürfen.


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


482

Nach Lesen der ersten 18 Fahnen von "Pan im Salon"

Der Reinheit Atem weht durch dieses Buch,
vermählt mit Kraft, die stärkt und auferbaut.


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


483

Ich schloß mich um euch alle herum;
ihr schwimmt in mir als wie in einem Glase,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


484

Für Prof. Kirn

Mein Freund, wem zwanzig Jahre lang
das Herz im Leibe siedet,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


485

Husarenfieber

Ich kam aus solchen edlen Stücken nie,
ohn' daß ich zu mir sprach: Dies also ist
so Fabrikat wie Kost der Bourgeoisie;
dies macht sie und genießt sie; also: Mist.

486

Nach einer "Überbrettl" -Vorstellung

Wie ferne leb' ich jeglichem Programm;
kein Rottenfähnlein schmückt mein einsam Zelt.
Doch halt ich Umschau in des Bourgeois Welt,
dann denkich: Volk, o du sanftmütig Lamm!

487

Noch einmal "Husarenfieber"

Das rekelt sich und gähnt und sauft und hurt
und tut (versteht sich) Dienst voll Zucht und Strenge.
Ein Lustspiel von der Menge für die Menge.
So sieht Welt aus - vor der Person Geburt.

488

An jeden, den's angeht

Ich weiß, wie der Gesellschaft Mühle klappert;
da kommt der Einkehr Geist kaum zu Gehör.
Es ward ja auch nicht nur so hingeplappert:
das Wort vom Reichen und vom Nadelöhr.

489

Vorsicht

All die leckern Ideale
leg ich säuberlich auf Teller,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


490

Das geht an dich und mich und jeden:
Mehr sein, weniger reden,
weniger sagen, fragen, klagen,
mehr die Wärme nach innen schlagen;

5

unsere Zungen in Züchten halten,
nicht immer die ewig alten
Sätze und Plätze wiederkäuen,
Phrasen und Fratzen in allem scheuen;
langsam prüfen, sich gern bescheiden,

10

alles schnelle Vorurteil meiden;
uns genügen im Unentbehrlichen,
uns vereinfachen, uns verehrlichen,
eins vom Kinder- zum Greisenleben:
weise, weise zu werden streben.

 

 

Lyrik | Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen
1-10 | 11 - 20 | 21 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100 | 101 - 110 | 111 - 120 | 121 - 130 | 131 - 140 | 141 - 150 | 151 - 160 | 161 - 170 | 171 - 180 | 181 - 190 | 191 - 200 | 201 - 210 | 211 - 220 | 221 - 230 | 231 - 240 | 241 - 250 | 251 - 260 | 261 - 270 | 271 - 280 | 281 - 290 | 291 - 300 | 301 - 310 | 311 - 320 | 321 - 330 | 331 - 340 | 341 - 350 | 351 - 360 | 361 - 370 | 371 - 380 | 381 - 390 | 391 - 400 | 401 - 410 | 411 - 420 | 421 - 430 | 431 - 440 | 441 - 450 | 451 - 460 | 461 - 470 | 471 - 480 | 481 - 490 | 491 - 500 | 501 - 510 | 511 - 520 | 521 - 530 | 531 - 540 | 541 - 550 | 551 - 560 | 561 - 570 | 571 - 580 | 581 - 590 | 591 - 600 | 601 - 610 | 611 - 620 | 621 - 630 | 631 - 640 | 641 - 650 | 651 - 660 | 661 - 670 | 671 - 680 | 681 - 690 | 691 - 700 | 701 - 710 | 711 - 720 | 721 - 730 | 731 - 740 | 741 - 750 | 751 - 755



Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 460ff.


Noch nicht gemeinfreie Texte können hier nur als Zitat mit einem kurzen Ausschnitt widergegeben werden.
Der vollständige Text ist in der Stuttgarter Ausgabe zu finden.
Kurze Erläuterung der rechtlichen Situation.