Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen 721 - 730

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

721

Ihr werdet mit Dogmatikfuchsen
den Lauf der Welt nicht überluchsen;
sie ist, zu nichts für euch verpflichtet,
ein Werk, von A bis Z - gedichtet.

722

Dies sich Zerfasern und Zergliedern
wird leicht ein höherer Müßiggang,
durch den wir unsre Art erwidern.

Dies Äugeln auf sein liebes Ich,

5

dies Grübeln in sein winzig Wesen,
dies stete Wichtigtun mit sich:

Es läßt zu keiner Tat genesen.
Nur wer sich über sich aufschwang,
wird Sich in sich als Schöpfer lesen!

723

Spruch

Wer Neuem dient, er wird zu jeder Zeit


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


724

Ja, die Natur! Dächtet ihr nur gebührlich!
War sie Natur, wenn nicht - über-natürlich?

725

Zwischen Vaterbrust und Mutterschoß
wandelt unbewußt


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


726

Er spricht: Ich weiß von Gott
noch Geist und Seele nicht -


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


727

Erfülle rings, gewiß, die nahen Pflichten.
Doch fühlst du, daß sie in dir Kraft vernichten,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


728

Aus der karg gefüllten Schale unsres Herzens
laßt uns Liebe schöpfen, wo nur einer Seele
Schale leer steht und nach Liebe dürstet.

Nicht versiegen drum wird unsre Schale,

5

steigen wird die so geschöpfte Flut, nicht fallen,
Fülle wird das Los des so verschwenderischen Herzens.

729

Dies aber ist: "die Religion der Freude" -
an schwimmenden Hotels und Pullmannwagen


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


730

Nicht fähig mehr, ein Ganzes zu erfassen,
erbaust du dich an einem Satzgefüge,


Dieser Text ist noch nicht gemeinfrei


 

 

Lyrik | Epigramme, Sprüche und ähnliche lyrische Formen
1-10 | 11 - 20 | 21 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100 | 101 - 110 | 111 - 120 | 121 - 130 | 131 - 140 | 141 - 150 | 151 - 160 | 161 - 170 | 171 - 180 | 181 - 190 | 191 - 200 | 201 - 210 | 211 - 220 | 221 - 230 | 231 - 240 | 241 - 250 | 251 - 260 | 261 - 270 | 271 - 280 | 281 - 290 | 291 - 300 | 301 - 310 | 311 - 320 | 321 - 330 | 331 - 340 | 341 - 350 | 351 - 360 | 361 - 370 | 371 - 380 | 381 - 390 | 391 - 400 | 401 - 410 | 411 - 420 | 421 - 430 | 431 - 440 | 441 - 450 | 451 - 460 | 461 - 470 | 471 - 480 | 481 - 490 | 491 - 500 | 501 - 510 | 511 - 520 | 521 - 530 | 531 - 540 | 541 - 550 | 551 - 560 | 561 - 570 | 571 - 580 | 581 - 590 | 591 - 600 | 601 - 610 | 611 - 620 | 621 - 630 | 631 - 640 | 641 - 650 | 651 - 660 | 661 - 670 | 671 - 680 | 681 - 690 | 691 - 700 | 701 - 710 | 711 - 720 | 721 - 730 | 731 - 740 | 741 - 750 | 751 - 755



Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 2, S. 514ff.


Noch nicht gemeinfreie Texte können hier nur als Zitat mit einem kurzen Ausschnitt widergegeben werden.
Der vollständige Text ist in der Stuttgarter Ausgabe zu finden.
Kurze Erläuterung der rechtlichen Situation.