Fragmente (aus Vorreden und Anmerkungen)

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

11. [Fragmente]

Betrachten wir den "Galgenberg" als ein Lugaus der Phantasie
ins Rings. Im Rings befindet sich noch viel Stummes.

Die Galgenposie ist ein Stück Weltanschauung. Es ist die skrupellose
Freiheit des Ausgeschalteten, Entmaterialisierten, die

5

sich in ihr ausspricht. Man weiß, was ein mulus ist: Die beneidenswerte
Zwischenstufe zwischen Schulbank und Universität.
Nun wohl: ein Galgenbruder ist die beneidenswerte Zwischenstufe
zwischen Mensch und Universum. Nichts weiter. Man sieht
vom Galgen die Welt anders an und man sieht andre Dinge als

10

Andre.

 

 

Humoristische Lyrik | Vorreden und Anmerkungen
Vorreden: Galgenberg-Katechismus oder Das mystische Gesetzbuch der Begriffe | Drei Vorreden | Galgenberg | Die Geschichte | Galgenberg (Fragment einer Vorrede) | Aus einer Vorrede | Wo Geist und Torheit recht sich gattet | Entwurf einer Einleitung | Wir leben nicht mehr in der Zeit des Verfalls | Versuch einer Einleitung | Fragmente | Eine Kritikervorlage als Vorwort | Fragment I | Zur dritten bzw. ersten Auflage | Fragment II | Vorwort zur IV. Auflage des Gingganz | Zur ersten und dritten bzw. vierten Auflage | "Ein Brief als Einleitung"
Anmerkungen: Sehr geschätzter Herr Morgenstern! | Nachrede, Vorbemerkung zu den Anmerkungen | Ein Zwischenwort als Nachwort zur Vorbemerkung | Bundeslied | Galgenbruders Lied an Sophie, die Henkersmaid | Das Gebet | Das große Lalulā | Der Zwölf-Elf | Das Mondschaf | Der Rabe Ralf | Fisches Nachtgesang | Das Hemmed | Das Problem | Das Knie | Der Seufzer | Bim, Bam, Bum | Der Schaukelstuhl auf der verlassenen Terasse | Die Mitternachtsmaus | Himmel und Erde | Mondendinge | Der Gingganz | Der Lattenzaun | Die beiden Flaschen | Das Lied vom blonden Korken | Der Würfel | Die Weste | Der Mond | Die Westküsten | Unter Zeiten | Unter Schwarzkünstlern | Die Hystrix | Möwenlied | Die Fingur | Der Walfafisch oder Das Überwasser | Die Luft | Die Zirbelkiefer


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 3, S. 292