Gerd Waloszek

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der immerwähredne Mondschaf-Kalender (ebenfalls auf der Webseite von G. Waloszek zu finden, hier zur Sicherung als Screengrab

Gerd Waloszek hat sich weiter über das Mondschaf ausgelassen

Mondschaftzyklus

Leben auf dem Mond

Das Mondschaf muss die Krater zählen.
Seit gestern scheinen zwei zu fehlen.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf möcht' ins Weltall reisen
und den Mond als Mond umkreisen.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf steigt in die Rakete
nur für die Forschung, nicht für Knete.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf blökt ohn' Unterlass.
Der Mann im Mond ist schon in Brass.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf klettert nachts auf's Dach.
Der Mann im Mond schreckt hoch vom Krach.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hält 'ne Präsäntäischän
vor der Merkur-Dällägäischän.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hält nicht viel von Ehe,
denn niemand Recht's ist in der Nähe.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf spendet seine Niere,
doch auf dem Mond gibt's keine Tiere.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hat heut' Abend frei
und schaut kurz beim Saturn vorbei.
Das Mondschaf.

Alltag

Das Mondschaf hat heut Socken an,
weil es auf Teer nicht laufen kann.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf geht nicht gern zu Fuß
und nimmt drum oft den Autobus.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf läuft allein nach Haus.
Das macht ihm ziemlich wenig aus.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hebt die Beine stolz.
Doch eins von vieren ist aus Holz.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf guckt gern abends fern
und findet manchen neuen Stern.
Das Mondschaf.

Lifestyle - Leben und Leben lassen

Das Mondschaf lebt auf seine Weise:
Mal blökt es und mal ist es leise.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf blökt aus voller Kehle
als wollt der Teufel seine Seele.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf bleibt für heute stumm.
Ich glaub', das nimmt ihm keiner krumm.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf beißt sich in den Schwanz
und macht vor Schmerz 'nen Ringeltanz.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf ruft nach seinem Engel.
Den aber stört nur das Gequengel.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf pfeift auf die Vernunft
und hat als Bock 'ne Niederkunft.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf lässt sich gern bestechen:
Für Saus und Braus könn' andere blechen.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf fährt Merzedes-Benz
und hat auch sonst 'nen lauen Lenz.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf quält sich mit Latein.
Das brockte ihm sein Onkel ein.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hält nicht viel von Sport.
Es faulenzt gern, geht selten fort.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf spielt am liebsten Skat.
Ein Extra-As hat's stets parat.
Das Mondschaf.

Größe und Wahnsinn

Das Mondschaf fordert Goethe raus.
Doch sein Gedicht, es ist ein Graus.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf glaubt, es könne fliegen.
Doch bleibt's nur auf dem Bauche liegen.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf spricht zur großen Menge:
"Bitte, bitte, kein Gedränge!"
Das Mondschaf.

Das Mondschaf gibt ein Interview.
Doch außer ihm hört keiner zu.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hat 'ne Site im Web:
mondschaf-dot-com, mit wenig Pep.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf rührt die Werbetrommel.
Was kümmert das die Schilfrohrdommel?
Das Mondschaf.

Psychologie und Lebensweisheit

Das Mondschaf hat die Faxen dicke
und heult sich aus bei einer Zicke.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf kotzt sich richtig aus.
Zum Glück ist es allein zu Haus.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hält sich oft für zwei
und spricht mit sich so nebenbei.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf trägt an seiner Bürde
sehr schwer - doch ohne Würde.
Das Mondschaf.

Essen und Trinken

Das Mondschaf geht heut' in den Pub
und kaut dem Wirt die Ohren ab.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf fühlt sich nicht ganz wohl.
Das liegt am vielen Alkohol.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf sitzt vor seinem Bier
und denkt: "Mein Gott, schon Nummer vier!"
Das Mondschaf.

Das Mondschaf trinkt ein Glaserl Wein
und haut sich noch 'ne Bratwurst rein.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf brät sich eine Wurst.
Die macht dann später großen Durst.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf ist nicht sehr beliebt
weil "aus" es selten einen gibt.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf kaut mit starrer Miene
ein Lammkotelett in der Kantine.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf dient sich selbst zur Speise.
Drum sieht man es nur stellenweise.
Das Mondschaf.
(frei nach Wilhelm Busch)

Das Mondschaf fängt sich einen Hecht.
Das ist den Karpfen grade recht.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf beißt in eine Zwiebel.
Gewöhnlich wird ihm davon übel.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf findet sich zu dick.
Im Orjent wäre sowas schick.
Das Mondschaf.

Philosophie und Weltsicht

Das Mondschaf übt sich im Vergessen.
Doch wie soll es den Fortschritt messen?
Das Mondschaf.

Das Mondschaf fragt sich nach dem Sinn
des "Wie?", "Was?", "Wo?" und des "Wohin?".
Das Mondschaf.

Das Mondschaf weiß, was ich gern wüsste.
Doch schweigt es nur - was es nicht müßte.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf blickt hinab zu Erde
und denkt: "Oh, diese Hammelherde!"
Das Mondschaf.

Gesundheit

Das Mondschaf war fünf Wochen krank.
Jetzt raucht es wieder, Gottseidank!
Das Mondschaf.
(nach Wilhelm Busch)

Dem Mondschaf fall'n die Zähne aus.
Nun frisst's nur Brei, es ist ein Graus.
Das Mondschaf.
(leichte Abweichung...)

Dem Mondschaf fall'n die Haare raus,
bald sieht es wie ein Windhund aus.
Das Mondschaf.
(leichte Abweichung...)

Anstößiges

Das Mondschaf wünscht sich einen Busen.
Dann braucht es aber größ're Blusen.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf hat solch einen Hintern,
drin könnten tausend Mäuse überwintern.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf denkt sich dies und das.
Dann wird es rot und später blass.
Das Mondschaf.

Lebensabend und -ende

Das Mondschaf ist nicht mehr modern.
Doch hört es dieses nicht so gern.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf löst sich auf wie Schaum,
als wär es nur ein Wolkentraum.
Das Mondschaf.

Das Mondschaf liegt am Abend tot.
Für Vatter Fuchs ein Abendbrot.
Das Mondschaf.