Von Einsamkeit und Fasten aufgerieben (o. T.)

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

Von Einsamkeit und Fasten aufgerieben,
ein Geist mehr als ein Mensch, so saß er stumm
und wog in seinen Händen einen Stein,
und auf dem Steine, schien ihm, stand geschrieben:

5

"Sofern du Gottes Sohn bist, schaff mich um."

Doch er: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

Und Jesus stieg empor zur Tempelzinne,
entschlossen, sich von ihr hinabzustürzen,
auf dass er würde seiner Gottheit inne:

10

denn eher mochte er dies Sein verkürzen
als jenen Wurm des Zweifels weiter tragen,
der in ihm pochte: bist du [bricht ab]

 

 

Lyrik | Christus-Zyklus
Der einsame Christus | Legende | Der zwölfjährige Jesus | Ob Jesus ein Mensch war | Jesus ein "Mensch" | Pilatus spricht | Nicht wahr, dein Hauptwort | Wie konntest du Abraham sehen | Nach der Bergpredigt | Da nahm Maria | Von Einsamkeit und Fasten | Der Teufel trat | Matthäus 4, 8 | Ich bin nicht gut | Glosse | Was kann mir noch | Die Wiedererweckung des Lazarus | Die Auferweckung des Lazarus | Christus zu Nikodemus | Wer dieses Wasser trinkt | Nach Johannes | Ev. Joh. 1,5 | Joh. 1, 26 | Joh. 4, 23 | Joh. 4, 31 | Joh. 5, 22 | Joh. 8, 53 | Joh. 14, 6 | Am Wege | Ich hebe Dir mein Herz empor


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 1, S. 489f.