Zeig mir, sprach zu mir ein Dämon (o. T.)

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

Zeig mir, sprach zu mir ein Dämon,
zeig mir das Symbol des Menschen
und ich will dich ziehen lassen.
Ich darauf, mir meine schwarzen

5

Stiefel von den Zehen ziehend
sprach, dies, Dämon, ist des Menschen
schauerlich Symbol, ein Fuß aus
grobem Leder, nicht Natur mehr,
doch auch noch nicht Geist geworden,

10

eine Wanderform vom Tierfuß
zu Merkurs geflügelter Sohle.
Als ein Bildnis des Gelächters
stand ich da, ein neuer Heiliger.
Doch der Dämon, unbestimmbar

15

seufzend, bückte sich und schrieb mit
seinem Finger auf die Erde.

 

 

Humoristische Lyrik | Galgenlieder nebst anderem (Teil 2)
Im Reich der Interpunktionen | Ich ging den Igel schauen, ich Schaf | Ein Wildschwein und ein Zahmschwein | Sozialer Ausgleich | Vertiefter Blick | Die Zirbelkiefer | Das Grab des Hunds | Der Meilenstein | Toilettenkünste | Die Dummheit spricht | Die Glocke | Die wiederhergestellte Ruhe | Der Teppich | Wiegenlied | Der Mond, der ist kein guter Hirt | In dem Ofen, in dem Ofen | Der kulturbefördernde Füll | Zeig mir, sprach zu mir ein Dämon | Mich erfüllt Liebestoben | Ligna loquuntur | Der Esel des Buridan oder Die zwei Heubündel | Esel und kein Ende | Der Droschkengaul | Der Konvertit | Deus artifex | Der heilige Pardauz | Das Löwenreh | Drei Hasen | Der Zwi | Die große Minute | Der Großstadtbahnhoftauber | Windgespräch | Schweizer Novelle | Es fliegt ein Storch | Werfuchsjagd | Der Regenwurm trat eines Tags | Der zarte Greis | Si duo faciunt idem, non fit idem | Naturspiel | Der Regen | Mopsenleben | Tertius Gaudens | Tierisches Gemälde | Der neue Vokal | Die drei Winkel | Problem | Der Vergeß | Etiketten-Frage | Der Flügelflagel | Namenlos | Das Tellerhafte | Der Dachs | Gigaster


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 3, S. 192
Vertont von
Eduard de Boer
Illustriert von
Fritz Huhnen